Holger Flinsch

“Hidden”

RCLP001 scanZoom inLabelRotary Cocktail
Cat. No.RCLP001
FormatEXCL2LPA
Orders fromTue, 23 Aug 2005
PricePlease sign in to see price

Review

BACK IN STOCK!!! Hidden is the fifth album of the unusual German techno artist Holger Flinsch. He has released more than 30 records on labels like Choke, Konfekt, Phono Elements, Punkt Rec, Tongut, Mikrolux, Thinner, Z-Schallplatten and many more. This album reflects a large range of electronic music for peak time and opening hours. Superb Flinsch tracks discovering all kinds of techno and related styles. From deep and moody techhouse to progressive techno rockers - it´s all there and it sounds amazing. Flinsch tracks jump right out of the speakers to eat your souls … just let him do … you´ll love it!

RCLP001 in the media

DE:BUG 10/2005: “Kinder, Kinder, das Cover ist hart. Ein Album mit elf minimalen Tracks, die immer wieder neue Bereiche anschneiden und dabei dennoch weder ihre Grundstimmung, die leicht dunkel aber bestimmt ist, aufgeben, egal ob sie technoider oder reduzierter ansetzen. Mit nur wenigen Aussetzern wie dem etwas zu dreisten Ravetrack "Average" ist das Album veilleicht ein klein wenig zu vollgepackt mit Tracks, die deshalb im Schnitt etwas an ihrer Brillianz verlieren, aber die Leichtigkeit, mit der Holger Flinsch hier einen smoothen Track nach dem anderen aus dem Hut zaubert, bleibt dennoch begeisternd.”

DE:BUG 10/2005: “Kinder, Kinder, das Cover ist hart. Ein Album mit elf minimalen Tracks, die immer wieder neue Bereiche anschneiden und dabei dennoch weder ihre Grundstimmung, die leicht dunkel aber bestimmt ist, aufgeben, egal ob sie technoider oder reduzierter ansetzen. Mit nur wenigen Aussetzern wie dem etwas zu dreisten Ravetrack "Average" ist das Album veilleicht ein klein wenig zu vollgepackt mit Tracks, die deshalb im Schnitt etwas an ihrer Brillianz verlieren, aber die Leichtigkeit, mit der Holger Flinsch hier einen smoothen Track nach dem anderen aus dem Hut zaubert, bleibt dennoch begeisternd.”

FUNK'D'VOID (Lars Sandberg): “great LP of varying styles, with a couple of tracks I would play out, the more techno/trippy ones. Best Lp cover of the year! ”

FUNK'D'VOID (Lars Sandberg): “great LP of varying styles, with a couple of tracks I would play out, the more techno/trippy ones. Best Lp cover of the year! ”

GROOVE MAGAZINE 10/2005: “Bislang war der Mann von den Taunushöhen vor allem mit seinen Alben für Choke („Der Zehnte Juli“) und Punkt Music („Collapsing New People“) sowie einigen EPs für Phono Elements und Tongut aufgefallen. „Hidden“ führt diesen angerissenen Bogen nunmehr auf dem neu gegründeten Berliner Label konsequent weiter und oszilliert dabei vielschichtig, doch in sich durchaus stringent zwischen reduziertem Dubtech, Jackfunk-Referenzen und zeitweise aufblitzender flächenhafter Opulenz. In diesem Sinne weiß Flinsch vor allem dann zu gefallen, wenn er der vornehmen Reduktion eine lange Nase dreht und mit maritimen Dubtech-Sinnlichkeiten wie bei „Sumatra“ oder „The Eve Of The End“, bzw. dezent eingesetzten Elektroclashdub-Ästhetiken wie bei „Average“ und „Loverider“, letzteres auch noch mit einer überraschend wehmütigen Gitarre, flirtet.”

GROOVE MAGAZINE 10/2005: “Bislang war der Mann von den Taunushöhen vor allem mit seinen Alben für Choke (Der Zehnte Juli`) und Punkt Music (Collapsing New People`) sowie einigen EPs für Phono Elements und Tongut aufgefallen. Hidden` führt diesen angerissenen Bogen nunmehr auf dem neu gegründeten Berliner Label konsequent weiter und oszilliert dabei vielschichtig, doch in sich durchaus stringent zwischen reduziertem Dubtech, Jackfunk-Referenzen und zeitweise aufblitzender flächenhafter Opulenz. In diesem Sinne weiß Flinsch vor allem dann zu gefallen, wenn er der vornehmen Reduktion eine lange Nase dreht und mit maritimen Dubtech-Sinnlichkeiten wie bei Sumatra` oder The Eve Of The End`, bzw. dezent eingesetzten Elektroclashdub-Ästhetiken wie bei Average` und Loverider`, letzteres auch noch mit einer überraschend wehmütigen Gitarre, flirtet.”

RAVELINE 10/2005: “Album des Monats: Begeisterungssturm! Mit dem aktuellen und inzwischen fünften Album "Hidden", diesmal veröffentlicht auf dem jungen Berliner Rotary Cocktail-Label, ist es dem Taunusansässigen nun endgültig gelungen, über 12 Tracks hinweg eine Art Essenz seiner etwa 30 Releases umfassenden und stilistisch vielgestaltigen Produktionen zu destillieren. Mit Tech-House ließe es sich wohl grob umreissen, jedoch nicht, in wie noch immer allenthalben zu hören, als ausgemergelte Gestalt, sondern in feist jugendlicher Beweglichkeit die Deepness z.B. der Phono Elemtes-Veröffentlichungen mit subtil changierenden Stimmungen oder Melodien, wie sie z.B. mit "Regayov" kunstvoll auf die Spitze getrieben wurden, verknüpfend. Stets auf dem Sprung, vokale Puzzlesteine, Partikelsounds oder blumige Basslinienskulpturen als subtile, aber dann doch tragende Elemente einzubinden, kann man von einem Album in punkto 4/4-groovender Vielschichtigkeit und klanglichem Sättigungsgrat schlichtweg nicht mehr erwarten. Selbst der funk-musikalisch spottende Seitenhieb in die Disco-House-Hüfte ist gelungen. Ein echter Könner und Gönner dieser Flinsch, auch weil der die Bestandteile des Tracks "Five me" für einen Remix-Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Wer mitmischen und die Chance auf einen Rotary Cocktail-Remix-Release wahrnehmen möchte, darf sich die Samples auf rotary-cocktail.de herunterladen.”

RAVELINE 10/2005: “Album des Monats: Begeisterungssturm! Mit dem aktuellen und inzwischen fünften Album "Hidden", diesmal veröffentlicht auf dem jungen Berliner Rotary Cocktail-Label, ist es dem Taunusansässigen nun endgültig gelungen, über 12 Tracks hinweg eine Art Essenz seiner etwa 30 Releases umfassenden und stilistisch vielgestaltigen Produktionen zu destillieren. Mit Tech-House ließe es sich wohl grob umreissen, jedoch nicht, in wie noch immer allenthalben zu hören, als ausgemergelte Gestalt, sondern in feist jugendlicher Beweglichkeit die Deepness z.B. der Phono Elemtes-Veröffentlichungen mit subtil changierenden Stimmungen oder Melodien, wie sie z.B. mit "Regayov" kunstvoll auf die Spitze getrieben wurden, verknüpfend. Stets auf dem Sprung, vokale Puzzlesteine, Partikelsounds oder blumige Basslinienskulpturen als subtile, aber dann doch tragende Elemente einzubinden, kann man von einem Album in punkto 4/4-groovender Vielschichtigkeit und klanglichem Sättigungsgrat schlichtweg nicht mehr erwarten. Selbst der funk-musikalisch spottende Seitenhieb in die Disco-House-Hüfte ist gelungen. Ein echter Könner und Gönner dieser Flinsch, auch weil der die Bestandteile des Tracks "Five me" für einen Remix-Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Wer mitmischen und die Chance auf einen Rotary Cocktail-Remix-Release wahrnehmen möchte, darf sich die Samples auf rotary-cocktail.de herunterladen.”

Related items

Buy this item

Also available as MP3