Frankie

“Storm / Sizzle”

FRANKIE011 scanZoom inLabelFrankie
Cat. No.FRANKIE011
FormatEXCL12"C
Orders fromThu, 22 Sep 2005
PricePlease sign in to see price

Review

Frankie squeezes 4 more excellent tracks outta his mixing console starting with “Storm": minimal techno with groovy melodic chords and loud rolls of bassline …the track evolves with that structure combinating just a few elements and incisive drums …this track is also selected by John Tejada for his new mix for audiofamilies download #5 available in October. next up is “gimmick” with short sounds and a loud bassline with an impredictable evolution keeping dry impact with little variations of syncopated melodic sounds …just enough to keep the intact groove. we continue the program on the b-side with a more housey track “sizzle” with melodic elements and bassline …drums are here very incisive and dry giving more impact and “catchy” effect…little by little the bassline change his structure giving another direction with the same elements. for a change the 12″ closes with darker minimal techno track “tiny room” with short voices and micro elements…starting slowly with a loud bass the track turn into more techno style with insistant rolls of micro sounds which evolve into an impredictable synth

FRANKIE011 in the media

DJ KAROTTE: “A1 ist der Hit, B2 rockt, 10 von 10”

DJ KAROTTE: “A1 ist der Hit, B2 rockt, 10 von 10”

GROOVE #97 NOV/DEZ 2005: “Nach Releases einiger anderer Künstler und mehrerer Remix-Maxis erscheint auf seinem Label nun die vierte Maxi von Frankie. In den neuen Tracks passiert nicht ganz so viel wie in den früheren Stücken, trotzdem sind sie außergewöhnlich. Frankie operiert nicht von einem zeitgenössischen House-Arrangement her, vielmehr arbeitet er aus der elementaren Spannung zwischen Grooves und Sounds heraus. Die Grooves werden ohne Anfang und Ende einfach laufen gelassen, die Sounds machen nichts weiter als ganz punktuell den Kick zu steigern. Manchmal entsteht so das kindlich-rabiate Moment, das man von alten Chicago-Platten her kennt. Dass er da noch jene besondere, an Herbert erinnernde Weichheit in die Tracks kriegt, ist Frankies ganz besonderes Talent. ”

GROOVE #97 NOV/DEZ 2005: “Nach Releases einiger anderer Künstler und mehrerer Remix-Maxis erscheint auf seinem Label nun die vierte Maxi von Frankie. In den neuen Tracks passiert nicht ganz so viel wie in den früheren Stücken, trotzdem sind sie außergewöhnlich. Frankie operiert nicht von einem zeitgenössischen House-Arrangement her, vielmehr arbeitet er aus der elementaren Spannung zwischen Grooves und Sounds heraus. Die Grooves werden ohne Anfang und Ende einfach laufen gelassen, die Sounds machen nichts weiter als ganz punktuell den Kick zu steigern. Manchmal entsteht so das kindlich-rabiate Moment, das man von alten Chicago-Platten her kennt. Dass er da noch jene besondere, an Herbert erinnernde Weichheit in die Tracks kriegt, ist Frankies ganz besonderes Talent. ”

JESSE ROSE (Frontroom Rec.): “#6 of Charts October 2005: More minimal-house-funk from this fresh ass label. ”

JESSE ROSE (Frontroom Rec.): “#6 of Charts October 2005: More minimal-house-funk from this fresh ass label. ”

RAVELINE 11/2005: “Ganz schön abgefahren, die neue Frankie. Der Franzose addiert glasklare Rhythmuselemente mit einer dominanten Kick. Dazu gesellen sich, bei erstmaligem Hören etwas seltsam anmutende, klangholzartige Geräusche. Ebendiese bauen sich aber in den jeweiligen Tracks so geschickt auf, dass das Ergebnis geradezu bewegungsinfektiös wirkt - in hohem Maße ansteckend. Leute, die sich mit französischem Stottersound aber nur schwer anfreunden können, sollten lieber erstmal genau Probehören. Find your Freak - and let him out!”

RAVELINE 11/2005: “Ganz schön abgefahren, die neue Frankie. Der Franzose addiert glasklare Rhythmuselemente mit einer dominanten Kick. Dazu gesellen sich, bei erstmaligem Hören etwas seltsam anmutende, klangholzartige Geräusche. Ebendiese bauen sich aber in den jeweiligen Tracks so geschickt auf, dass das Ergebnis geradezu bewegungsinfektiös wirkt - in hohem Maße ansteckend. Leute, die sich mit französischem Stottersound aber nur schwer anfreunden können, sollten lieber erstmal genau Probehören. Find your Freak - and let him out!”

Related items

Buy this item

Also available as MP3