Argy

“Focus On”

PFRCD21 scanZoom inLabelPoker Flat
Cat. No.PFRCD21
FormatEXCL1CDA
Orders fromMon, 09 Jun 2008
PricePlease sign in to see price

Review

01. Jerome Sydenham, Texu, Romatic Touch: Ebian (Argy‘s Legendary Bonus Beats) 02. Argy: The Storm 03. Argy & Sydenham: In The Mist * 04. Argy: Love Dose 05. Argy: Malena 06. Argy & The Mole: Cantstandlovegetaway * 07. Argy & DJ Gregory: Our Drums * 08. Argy & Bayoga: Under No Illusion* 09. Argy & Solomun: Anemone * 10. Ryo Murakami: Down The Sky (Argy Remix) 11. Argy: Unreliable Virgin 12. Argy: 1985 (Sydenham Remix)

PFRCD21 in the media

BPM MAG (USA): “ Following up a documented release from Guido Schneider, this peak-minded house jam focuses on exclusive original material crafted to shimmy the after hours crowd. From atmospheric haze to loopy synth cuts, this mix works to highlight dramatic chords within a solid percussive drive. (Praxis)”

BPM MAG (USA): “ Following up a documented release from Guido Schneider, this peak-minded house jam focuses on exclusive original material crafted to shimmy the after hours crowd. From atmospheric haze to loopy synth cuts, this mix works to highlight dramatic chords within a solid percussive drive. (Praxis)”

Groove Mag (GER): “„Brennpunkt Argy“ stimmt hier nicht ganz: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Guido Schneider kollaboriert der aus Griechenland stammende und inzwischen in Berlin ansässige Argyris Theofilis mit den Schwergewichten der Stunde. Und genau das ist es, was diese elf sorgfältig ineinander geprügelten Tracks einfach nicht fade klingen lässt. Zeitgleich zur CD kommen die sechs unveröffentlichten Kollektivarbeiten auf einem Doppel-Vinyl. Das in Zusammenarbeit mit Solomun entstandene „Anemone“ auf der A-Seite ist mit seinen mächtigen Chords der greifbarste Hit des Resümees. Zeitloser dagegen sind die Stücke mit Maral Salmassi oder The Mole, welcher hier gleich noch mal seinen Hit „Baby You’re The One“ zitiert. Ganz fantastisch auch die Nummer mit Jerome Sydenham, die Ibadan-Soul mit Argys mediterranem Charme vereint. Das mit DJ Gregory entstandene „Our Drums“ ist eine loopige Peaktime-Hymne, die meines Erachtens extra für die Berliner Panorama Bar produziert wurde. Clevere Arrangements und ein ausgefeiltes Sounddesign ziehen sich durch den gesamten Longplayer. Riesig. RE”

Related items

Buy this item